www.japanerrex.de

Musterbeschreibung

 

 

Bewertungsskala  
 
1. Gewicht 20 Punkte
2. Körperform, Typ und Bau 20 Punkte
3. Fellhaar 15 Punkte
4. Kopf- und Ohrenzeichnung 15 Punkte
5. Rumpfzeichnung 15 Punkte
6. Farbe 10 Punkte
7. Pflegezustand 05 Punkte
   

 

Gewichtsbewertung

 

2, 5 kg
2,75 kg
3,00 kg
3,25 kg
3,5 kg
über 3,5 kg
15 Punkte
16 Punkte
17 Punkte
18 Punkte
19 Punkte
20 Punkte

 

1. Gewicht
   
Normalgewicht --- 3,5 kg
Mindestgewicht --- 2,50 kg
Höchstgewicht --- 4,50 kg
2. Körperform, Typ und Bau:
Siehe "Allgemeine Darstellung", Standard 2004, Seite 252 ff
Der Körper ist leicht gestreckt. Vorder- und Hinterpartie sind möglichst gleichmäßig breit und ausgeglichen. Die Rückenlinie verläuft ebenmäßig, die Hinterpartie ist gut gerundet. Die Läufe sind gerade mittellang und kräftig. Der Hals tritt kaum sichtbar in Erscheinung. Der Kopf ist ein wenig länglich. Stirm und Schnauzpartie sind breit, die Backen kräftig. Die Ohren werden straff aufgerichtet getragen, sind sind kräftig und fleischig, in Länge und Breite müssen sie der Körpergröße entsprechen,doch erscheinen sie wegen des kürzeren Fellhaares etwas länger alsbeid en entsprechenden Normalhaarrassen. Die Blume wird anliegend und aufrecht getragen. Bei Häsinnen ist eine kleine wohlgeformte Wamme zugelassen. Die Körperform der Häsinnen ist in allen Teilen zierlicher.
3. Fellhaar:
Siehe "Allgemeine Darstellung", Standard 2004, Seite 253
4. Kopf und Ohrzeichnung:
Für die Kopf- und Ohrzeichnung der Japaner-Rexe ist wie beim normalhaaringen Japanerkaninchen charakteristisch der Kontrast der Farben schwarz bzw. schwarzgeblümt und gelb bzw. gelbgeblümt. Als ideal gilt die kreuzweise geteilte Zeichnungsanlage.

Leichte Fehler: Nicht kreuzweise geteilte Kopf- und Ohrenzeichnung.

Schwere Fehler: Gänzlich einheitlich geblümter Kopf mit beidseitig gleichfarbigen Ohren.
5. Rumpfzeichnung
Die Farben schwarz und gelb sind über den ganzen Körper unregelmäßig verteilt, ohne dabei zu große Farbfelder zu bilden. Gefordert wird, durchgehend oder versetzt, die Ring- oder Fleckenzeichnung. Die Zeichnung ist um so wertvoller, je abwechslungsreicher die Streifung an beiden Körperseiten ist. Auf jeder Seite werden wenigstens 3 Farbfelder, die sich auf der Mitte des Rückens teilen, gefordert. Tiere mit einer unterschiedlichen Anzahl von Farbfeldern auf beiden Seiten dürfen bewertet werden. Die Zeichnung von Brust oder Vorderläufen soll mit der Kopf- und Ohrenzeichnung übereinstimmen, wobei schwarz und gelb kreuzweise versetzt sein sollen.

Leichte Fehler: Große Farbfelder (mehr als 1/3 der Körperlänge), einfarbige Vorderläufe mit gleichfalls einfarbiger Brustfarbe.

Schwere Fehler: Völlig durchsetze, verschwommene Farbfelder am Rumpf. Weniger als 3 Farbfelder auf einer Seite.
6. Farbe:
Das Japanerkaninchen ist zweifarbig und zwar schwarz-gelb. Die beiden Farben schwarz und gelb sollen sich durch gute Abgrenzung der Farbfelder kantrastreich voneinander abheben. Die einzelnen Farbfelder werden rein erwünscht, ohne starke Durchsetzung der Zeichnungsfarben. Die Farbfelder sollen in der Mitte intensiv farbig und mit gutem Glanz versehen sein. Die gelbe Farbe darf variieren, doch ist eine satte Farbe vorzuziehen. Die Farbe des Bauches ist insgesamt etwas matter und glanzloser. Am Bauch, an der Innenseite der Läufe und der Unterseite der Blume bleiben weiße Flecken oder Felder unberücksichtigt. Die Farben verlieren bei mehrjährigen Tieren ihre Leuchtkraft, dies ist bei der Beurteilung zu berücksichtigen. Die Augen sind braun, die Krallen hornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas unreine, durchsetzte Farben.

Schwere Fehler: Weiße Flecken oder Felder an den sichtbaren oberen Körperteilen; weiße Abzeichen an der Nase oder Zehen. Andere als braune Augen, pigmentlose Krallen.
7. Pflegezustand
Siehe >>Allgemeines<<.



Zurück